SparchallengeSpar Challenge

Die 3 besten Spar Challenges im Vergleich

Geld sparen ist für viele Menschen nicht einfach. Die meisten sind der Ansicht, dass sie schlicht nicht über genügend Einkommen verfügen, um sich etwas Geld zur Seite zu legen. Genau dafür wurden Spar Challenges ins Leben gerufen. Diese zeigen einem nämlich, dass man auch mit wenig Einkommen, Geld sparen kann und dies kaum Mühe erfordert. Es gibt mehrere Challenges, die sich jeweils besser oder schlechter für einen eigenen. Bei manchen geht es darum sich ab und zu etwas zur Seite zu legen und bei manchen wird in regelmäßigen Abständen Geld aufs Sparbuch gezahlt oder ins Sparschwein gesteckt.

In diesem Ratgeber zeigen wir dir drei der besten Spar-Challenges auf und erklären dir zudem, wie die Challenge funktioniert und welche Vorteile sich dir dadurch bieten.

Warum sollte ich eine Spar Challenge machen?

Geld anzusparen kann für unterschiedliche Dinge wichtig und nützlich sein. Manche Menschen planen beispielsweise die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs,Laptops oder Handys. All diese Dinge kosten viel Geld und gerade wenn man sich die Summe vom Einkommen nicht einfach zur Seite legen kann, muss man entsprechend Geld ansparen. Dies, so zeigt es die Praxis, ist jedoch nicht einfach. Viele Menschen glauben beispielsweise, dass sie so wenig Geld übrig haben, das es niemals für die Gegenstände reichen wird, die sie benötigen. Sparen mit einer Spar Challenge Mit einer Spar-Challenge wirst du jedoch sehen, wie schnell du eine gute Summe ansparen kannst. Eine Challenge hilft dir somit dabei clever zu sparen, ohne dass dir Geld fehlt oder du zu sehr auf deine Ausgaben achten musst.

Viele würden sich wahrscheinlich fragen, was Geld sparen überhaupt bringt. Schließlich kann man sich einfach immer das zur Seite legen, was man übrig hat. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass durch das explizite Weglegen von Geld, diese Summe aus dem Bewusstsein gerät, wodurch man am Ende tatsächlich mit viel mehr Geld da steht, als man dachte, dass man überhaupt hat. Ob man nur ab und zu einen Euro weglegt oder zehn Euro – einem wird das Geld nicht fehlen und am Ende zeigt es sich, wie einfach es tatsächlich war. Eine Challenge ist aber vor allem dann wichtig, wenn man die Gewohnheit hat, häufig auswärts essen zu gehen. Sofern man dafür ausreichend Geld im Portmonee hat, fällt es einem schwer nein zu sagen. Wenn man sich jedoch an eine Challenge hält und sich immer etwas Geld weggelegt, hat man am Ende automatisch weniger zur Verfügung. Dadurch geht man beispielsweise weniger häufig auswärts essen oder gibt dabei weniger Geld aus. Vor allem weiß man gar nicht, wie viel Geld man sich zur Seite gelegt hat. Man kann also nicht darüber nachdenken, dass man eine Summe X eigentlich noch zusätzlich zum Verbrauch hätte.

Eine Spar-Challenge kann auch von der ganzen Familie durchgeführt werden. Entweder kann jeder etwas in sein eigenes Sparschwein stecken oder man hat ein gemeinsames. Auf diese Weise kannst du beispielsweise für einen Familienurlaub ansparen.

Worauf sollte ich bei einer Spar-Challenge achten?

Zu Beginn kann der Betrag, den du bei solch einer Challenge zur Seite legst, relativ gering wirken. Viele machen somit den Fehler, dass sie die Summe einfach willkürlich erhöhen. Dies führt dazu, dass man irgendwann nicht mehr genug Geld übrig hat, um sich etwas beiseite zu legen. Es ist somit am besten, dass du dich wirklich an die Sparmethoden hältst. Lediglich wenn du zu etwas mehr Geld bekommst, oder an einem Monat wirklich mehr übrig hast, kannst du dir diese Summe zusätzlich zu Seite legen. Weiterhin ist wichtig, dass du die Challenge wirklich eBrnst nimmst, und nicht beispielsweise einen Tag vergisst, etwas in dein Sparschwein zu tun oder auf dein Sparkonto einzuzahlen. Am besten tust du dies direkt am Morgen, sodass du es erst gar nicht vergisst.

Es ist auch wichtig, dass du die Challenge durchziehst. Sofern du wirklich kein Geld für wichtige Sachen benötigst, solltest du auch das ersparte Geld nicht anrühren, bevor die Zeit um ist. Es kann häufig verlockend sein, wenn du spontan mit Freunden etwas unternehmen möchtest, auf das Ersparte zu greifen. Denke  daran, dass du dich am Ende besser fühlen wirst, wenn du weißt, dass du die Challenge erfolgreich gemeistert hast.

Tipps für deine erfolgreiche Spar Challenge

Im Folgenden zeigen wir dir einige Tipps auf, die dir für die erfolgreiche Meisterung solch einer Sparchallenge helfen können. Es bedeutet nicht, dass Du etwas Besonderes beachten musst, wenn Du die Challenges durchführst. Es gibt jedoch unterschiedliche Dinge, die es dir erleichtern werden, Geld zu sparen und auch am Ball zu bleiben.

Zeitplan setzen

Ein super Spartipp ist es beispielsweise, sich an einen Zeitplan zu halten. Auch wenn die Challenges generell einen Zeitrahmen vorgeben, ist dies zum eine nicht bei jedem der Fall und zum anderen gibt es generell kein festgelegtes Enddatum. Es ist somit wichtig, dass Du dir ein Ziel setzt. Überleg dir, ob du Geld für ein Jahr, für ein halbes Jahr oder für mehrere Jahre ansparen möchtest. Mit dem 5 Euro Trick kannst du dir auch beispielsweise einen zeitlichen Rahmen von einem Monat setzen. Bei dieser Challenge weißt du nämlich gar nicht, wie viel Geld du dir zur Seite legen wirst, lediglich den jeweiligen Betrag. Dann ist es auch wichtig, dass du dir einen Zeitplan dahingehend erstellst, dass du dir das Geld zum Beispiel jeden Morgen oder jeden Abend zu Seite legst. Auf diese Weise lässt Du keinen Tag aus.

Ein Zeitplan hat auch den Vorteil, dass es für dich einfacher sein wird, wenn du weißt, wann die Sparchallenge beendet ist. Du hast dann etwas, auf das Du dich freuen kannst. Manche Leute möchten sich auch nur Geld zur Seite legen, um sich anschließend mit etwas zu belohnen, wie einen Urlaub oder einem Einkaufsbummel. Mit einem Zeitplan wirst du dann sehen können, wann Du genau dein Geld endlich ausgeben kannst.

Das richtige Mind-Set finden

Es ist auch wichtig, dass Du mental bereit zum Geldsparen bist. Es klingt nämlich zunächst einfach, sich einfach immer etwas Geld zur Seite zu legen. Dies kann einen jedoch psychisch beanspruchen. Es geht bei dem Ersparen von Geld nämlich um mehr, als sich einfach immer etwas Geld wegzulegen. Wenn dem nämlich so wäre, hätten die meisten Leute kein Problem damit und es würde jedem einfach fallen. Ziel setzen Das Schwierige ist dabei nämlich, dass man das Geld weglegt und es tatsächlich nicht anrührt. Auch solltest du es nicht täglich oder wöchentlich zählen, sondern dich am besten strikt an die Challenge halten. Zu Beginn kann dies besonders schwer sein. Bei vielen Menschen ist es auch so, dass sie irgendwann demotiviert sind. Für solch einen Fall könnte eventuell eine Challenge helfen, bei der du nicht wirklich weißt, wie viel Geld du dir angespart hast.

Bei dem 5 Euro Trick beispielsweise, wirst du irgendwann den Überblick darüber verlieren, wie oft du dir fünf Euro bereits in dein Sparschwein gegeben oder auf dein Sparbuch gezahlt hast. Vor allem, wenn du häufig einkaufen gehst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du zu vielen 5-Euro-Scheinen kommst. Zwei davon ergeben bereits zehn Euro und 20 davon 100 Euro. Du kommst dadurch somit schnell auf eine hohe Summe. Diese Spar Challenge kann viele Leute motivieren, da man gar nicht weiß, wie viel Geld man hat und es somit eine astronomische Höhe annehmen kann.

Tracke deine Erfolge

Eine weitere Möglichkeit, um beim Geld sparen motiviert zu bleiben, ist es, in bestimmten Abständen sein erspartes Geld zu zählen und somit seinen Erfolg zu tracken. So kannst du beispielsweise einmal im Monat dein Geld zählen. Dies motiviert dich zum einen und zeigt zum anderen deinen Fortschritt, den du beim Geldsparen gemacht hast. So kann es beispielsweise sein, dass Du bereits nach einer kurzen Zeit schon genügend Geld zusammen hast, um dir das zu kaufen, was du wolltest. Dies würde dich dann weiter motivieren, da Du weißt, dass Du das, was du von nun an zurücklegst, zusätzlich an Geld zur Verfügung hast. Es kann aber auch sein, dass du nach einem Monat erst so wenig Geld hast, dass es dich motiviert noch mehr zu sparen. Häufig gibt es nämlich noch Dinge, auf die man zusätzlich verzichten kann. Viele Menschen gehen zum Beispiel zu oft auswärts essen. Wenn Du dein Essen stattdessen zu Hause kochst, sparst du dadurch Geld und kannst das Geld dann ebenfalls weglegen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, bereits ab dem ersten Cent zu notieren, wie viel Geld Du besitzt. So siehst du durchgehend deine Erfolge und es wissenschaftlich bewiesen, dass wenn man seine Ziele definiert und diese aufschreibt, seine Ziele sich dann auch erfüllen.

Die 3 besten Spar-Challenges

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Spar Challenges, die alle jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir die drei besten und am häufigsten angewendeten Spar Challenges auf. Diese eignen sich für Personen, denen monatlich wenig Geld zur Verfügung steht aber auch für all diejenigen, die etwas Geld für ein bestimmtes Ziel ansparen möchten.

365 Tage Spar Challenge

Bei der 365 Tage Spar Challenge dreht sich zu Beginn alles um Cent-Beträge. Sparen mit Centbeträge Alles, was du tun musst, ist am ersten Tag einen Cent zu Seite zu legen, am zweiten Tag zwei Cents, am dritten Tag drei Cents und so weiter. Am Tag 365 legst du dann entsprechend noch einmal 3,65 Euro auf den gesparten Betrag. Mit dieser Methode kannst du im Jahr 667,95 Euro ansparen. Diese Methode wird von den meisten Menschen verwendet und dient generell dazu, dass man einfach etwas Geld unproblematisch beiseite legt. Wenn du überlegst, dass du dies über mehrere Jahre durchziehst, beispielsweise während du an der Uni bist, kannst du dir eine durchaus hohe Summe ansparen. Bei dieser Challenge hast du natürlich auch die Möglichkeit immer etwas zusätzlich in dein Sparschwein zu tun oder auf dein Sparbuch einzuzahlen. Du kannst theoretisch auch den Betrag, den du jeden Tag zur Seite legst, immer verdoppeln. Dies ist aber dir überlassen, ob Du dies tun möchtest.

52 Wochen Challenge

Diese Spar Challenge bringt dir mit einem einfachen Trick am Ende des Jahres eine Summe von 1.378 Euro. Dies klingt zunächst viel und wahrscheinlich wirst du dir denken, dass Du dafür monatlich viel Geld zur Seite legen muss. Tatsächlich wird jede Woche nur ein kleiner Betrag angespart. Mit der Zeit häuft sich die Summe. Die 52 Wochen Challenge zum sparen zu verwenden, hat den Vorteil, dass dies auch mit einem sehr geringen Einkommen möglich ist. Der Trick dabei ist nämlich, dass du klein beginnst und nach und nach die Summe des Geldes, das du dir zur Seite legst, steigerst. Konkret legst du dir in der ersten Woche (du musst nicht tatsächlich am Jahresanfang anfangen, sondern kannst es einfach für 52 Wochen lang durchführen) einen Euro beiseite, in der zweiten Woche zusätzlich zwei Euro, in der dritten weitere drei Euro und so weiter. Dies bedeutet, dass du in Woche 52 noch mal 52 Euro oben drauf gibst.

Das Tolle an dieser und jeder anderen Spar-Challenge ist, dass du an diese Summe nicht wirklich gebunden bist, sondern es nur die Mindestsumme ist, die du ansparen solltest. Hast du somit ab und an vielleicht einen weiteren Euro oder sogar mehr extra, kannst du diesen auch in die Spardose legen. So weißt du am Ende des Jahres, dass du zwar 1.378 Euro sicher hast, es aber auch viel mehr sein kann.

5-Euro-Trick

Diese Spar Challenge ist nicht nur besonders einfach zu bewältigen, sondern ideal für diejenigen, die schnell zu einer großen Summe kommen möchten. Bei dem 5-Euro-Trick geht es prinzipiell darum, sich immer dann einen 5-Euro-Schein zur Seite zu legen, wenn man diesen als Wechselgeld beim Einkaufen zurückerhält oder auch beim Geld abheben am Automaten. Der Vorteil dieser Challenge ist, dass sich 5 Euro zwar nicht nach viel anhören, sich das ersparte Geld jedoch schnell summiert, da man täglich an einen weiteren oder mehrere 5-Euro-Scheine kommen kann. Beim Einkaufen kannst du dir den Schein beispielsweise direkt in ein separates Fach in das Portmonee legen und abends danach alles in die Spardose tun. Mit dieser Challenge weißt du zudem gar nicht, wie viel Geld Du ansparst, da Du entweder jeden Tag, jeden zweiten oder auch nur einmal im Monat zu einem 5-Euro-Schein kommen kannst. Bevor du es jedoch weißt, hast du mehrere hunderte von Euros angespart.

Fazit

Wie du anhand dieses Ratgebers sehen konntest, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie du selbst mit einem geringen Einkommen, zu einer beachtlichen angesparten Summe am Ende eines Jahres kommen kannst. Alles, was dafür notwendig ist, ist ein Plan und ausreichend Disziplin. Es kann immer etwas schwierig sein, je nachdem für welche Spar Challenge du dich entscheidest. Dies gilt sowohl für das eigentliche Ansparen, als auch dafür, dass Geld nicht frühzeitig anzurühren. Du solltest dir immer dein Ziel vor Augen halten. Ganz egal, ob du Geld für einen Urlaub oder die Anschaffung eines Geräts ansparen möchtest – denke einfach daran, wie schnell die Zeit vergehen wird und bevor du es weißt, hast du ausreichend Geld beiseite gelegt, um dir deine Träume zu erfüllen.

Der Vorteil bei jeder der Spar Challenges ist, dass sie sehr einfach auszuführen sind, sodass jeder zu jedem Zeitpunkt damit starten kann. Wir haben in diesem Ratgeber drei unterschiedliche Challenges aufgeführt, sodass du sowohl eine Spar Challenges verwenden kannst, um generell etwas Geld anzusparen als auch um eine besonders große Menge weglegen zu können. Mit dem 5-Euro-Trick beispielsweise, weißt du zu Beginn gar nicht, wie viel Geld du am Ende erhalten wirst. Das kommt nämlich ganz darauf an, wie oft du zu 5-Euro-Scheinen kommst. Der Vorteil ist, dass du bei diesen Challenges praktisch gar nicht merkst, dass dir Geld fehlt, da du es sonst einfach ausgegeben hast, da es sich meist um sehr geringe Beiträge handelt.

An der 365 Tage Spar Challenge zeigt sich jedoch, wie wichtig jeder einzelne Cent ist und wie viel dieser zu einer Summe beiträgt. Hier sind es im letzten Monat insgesamt nur circa 100 Euro, die weggelegt werden. Im ganzen Jahr jedoch kommst du mit dieser Methode auf über 600 Euro. Die 52 Wochen Challenge bringt dir außerdem eine garantierte Summe von über 1000 Euro. Insgesamt siehst du so, wie einfach es sein kann, Geld anzusparen, dass Du dann für die Anschaffung größerer Dinge oder einfach etwas schönes für dich selbst, ausreicht.